Hanf und Tierpodcast

Kann CBD Hunde beruhigen?

Kann CBD Hunde beruhigen?

Ich bin im Internet auf eine interessante Frage dazu gestoßen. In einer Gruppe von Hunden wurde das folgende Beispiel gegeben. Ein fünf Monate alter Hund, der ungefähr 25 kg wiegt und 25 Tropfen eines 2,8% CBD-Öls pro Tag zur „Beruhigung“ erhält. Trotz der geringen Konzentration ist die Dosis etwas hoch eingestellt.

Der Hund bekommt das CBD-Öl, weil er für den Besitzer immer so aufgeregt zu sein scheint. Natürlich gibt es erste Berichte, dass Cannabidiol bei einigen Hunden eine beruhigende und entspannende Wirkung haben kann. Wenn Sie die CBD-Dosis pro Kilogramm Körpergewicht berechnen, erhält dieser Hund ungefähr 1 Milligramm CBD pro Kilogramm Körpergewicht. Persönlich würde ich dies sicherlich als mögliche Grundlage betrachten, aber für dieses Beispiel möchte ich einige meiner Gedanken mit Ihnen teilen.

Die Pubertät steht vor der Tür
Je nach Größe des Hundes tritt er zwischen dem fünften Monat und anderthalb Jahren in die Pubertät ein. Wir alle wissen, dass dies nicht die einfachste Lebensphase für Menschen oder unsere Haustiere ist. Sogar unsere Haustiere sind in dieser Zeit mit Hormonen überflutet und wenn Sie gerade diesen süßen kleinen Welpen neben sich hatten, werden Sie plötzlich mit einem Pubertät konfrontiert sein. Besonders bei Hunden kann es vorkommen, dass der Hund den Eindruck hat, alles vergessen zu haben, was er bisher gelernt hat. Die gute Nachricht ist zuallererst, dass diese Phase vergeht und Ihr Hund schließlich von selbst entspannter wird.

CBD ist keine Reset-Taste
Cannabidiol kann viele großartige Anwendungen haben, ist jedoch keine Reset-Taste. Dies bedeutet, dass gerade unsere Haushunde heutzutage oft überfordert sind. Man muss immer die Bedürfnisse des Hundes individuell betrachten. Es gibt zum Beispiel Hunde, die sehr arbeitsfreudig sind und Beweglichkeit, Begleithundearbeit oder Hundetanzen mit ihren Herren und Geliebten genießen. Meiner Meinung nach sind die meisten Hunde jedoch eher überfordert und machen viel zu viel „Spaß“.

Ruhezeiten sind der Schlüssel zum Erfolg
Ruhezeiten sind besonders wichtig für junge Hunde. Wie soll Ihr Hund das neu Gelernte und Erlebte richtig verarbeiten, wenn er eine 24/7-Herausforderung findet? Meiner Meinung nach sollten unsere Hunde zu Hause ruhen dürfen. Besonders in Haushalten mit Kindern ist es noch wichtiger, ihnen zu erklären, wann sie in Ruhe gelassen werden möchten, damit sie ihre Pausen berücksichtigen können.

Schlussfolgerung aus dem Beispiel
Natürlich kenne ich 100% der Lebensbedingungen in meinem Beispiel nicht. Aber mein erster Ansatz wäre zu sehen, ob und wie der Hund lernen kann, sich besser auszuruhen. Bei einem jungen Hund wäre mein erster Ansatz, durch gutes und angemessenes Verhaltenstraining erste Erfolge zu erzielen. CBD kann unterstützend verabreicht werden, sollte jedoch niemals als einzige Lösung angesehen werden. Sie können meine detaillierten Gedanken hier hören Podcast-Episode junger Hund.

Hier gelangen Sie zu unseren tierischen Produkten

Keine Kommentare

Einen Kommentar posten

de_DEGerman
en_GBEnglish es_ESSpanish lt_LTLithuanian nl_NLDutch it_ITItalian fr_FRFrench de_DEGerman